Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

Antworten
Sabine
Neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: So 18. Apr 2021, 00:30

Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#1

Beitrag von Sabine »

Mein Fernseher: Fineo 49, aktuelle Software

Liebe Metz-Experten,

als Metz-Neuling bin ich ganz begeistert davon, dass ich nun Filme auf eine externe Festplatte aufnehmen kann, die ich mir später auch noch auf einem neuen Fernsehgerät anschauen kann.

Meistens nehme ich Filme von den öffentlich-rechtlichen Sendern in HD auf. Ich nutze die „Accurate Recording“-Funktion, weil man ja leider mit dem Fernseher nicht Anfang/Ende von Aufnahmen löschen kann (ohne ein Computer-Programm zu benutzen, damit kenne ich mich leider nicht aus). Im Prinzip klappt das auch sehr gut.

Ich habe nur ein Problem: Leider wird die Aufnahme am Filmende (vom Sender gesteuert) oft extrem schnell beendet, so dass dann die letzten Sekunden bei der Wiedergabe fehlen. Ist Euch das auch schon aufgefallen: Wenn man einen Film aus dem Archiv wiedergibt, stoppt der Film ganz am Ende der Aufnahme manchmal einige Sekunden früher, manchmal einige Sekunden später.

Ideal wäre es, wenn man auch bei „Accurate Recording“ die Möglichkeit hätte, die Aufnahme am Ende z.B. 30 Sekunden länger laufen zu lassen, so dass das Filmende auf jeden Fall immer vollständig wiedergegeben wird.

Vermutlich gibt es keine Möglichkeit, das mit der aktuellen Software zu realisieren? Vielleicht könnte Metz aber bei einem Software-Update ermöglichen, auch bei „Accurate Recording“ am Ende eine Minute zusätzliche Aufnahmezeit zu erlauben. Das wäre perfekt!

Viele Grüße
Sabine
Erzi
Mitglied
Beiträge: 206
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 01:23

Re: Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#2

Beitrag von Erzi »

Finde ich auch doof das man nicht trotz Accurate Recording eine zusätzlicher Vor- und Nachlaufzeit einstellen kann. Wäre dann zwar nicht mehr so Accurate. Aber das ist ja dann Einstellungs- und Kundensache.
Benutzeravatar
nickla
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: So 29. Okt 2017, 19:47
Wohnort: 53***

Re: Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#3

Beitrag von nickla »

Hallo,
Vorlauf könnte schwierig werden. Das wäre wie ein Beginn vor dem "Startsignal".
Aber mit dem Nachlauf als Verlängerung nach dem "Ende" sollte doch möglich sein
und wäre schon wünschenswert.
MfG
nickla
* Metz Topas 49TX95 unicable, Macrosystem DVC600 DVB-S2 unicable 2TB 4096MB RV5.9g, Galileo, Warpstreamer, IR, RV Keyboard *
* Philips HTS9810, Fritz!Box 7490 * Toshiba Regza 32AV615DG, Enterprise DVB-S 250GB 1024MB RV5.9, Galileo *
Erzi
Mitglied
Beiträge: 206
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 01:23

Re: Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#4

Beitrag von Erzi »

Verstehe leider das Prinzip von AR nicht so richtig. Zumindest nicht wie das eigentlich technisch funktioniert. Der TV ist doch richtig ausgeschaltet. Wenn ich eine Aufnahme Programmiere schaltet er sich (ohne Bildschirm) kurz vor der programmierten Zeit an und zur Programmierten Zeit +Vorlauf startet er dann die Aufnahme und beendet diese nach Ende + Nachlaufzeit und geht danach wieder in Standby.
Wie funktioniert das dann bei AR? Bleibt der TV dann an und lauert die ganze Zeit auf die Startsignale der Sender?
Say Heading
Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: Fr 19. Okt 2012, 19:23
Wohnort: Ostphalen

Re: Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#5

Beitrag von Say Heading »

Erzi hat geschrieben: So 18. Apr 2021, 15:31 Wie funktioniert das dann bei AR? Bleibt der TV dann an und lauert die ganze Zeit auf die Startsignale der Sender?
Das wird mit Sicherheit aus dem Standby heraus ausgewertet. Ohne es im Detail zu wissen, denkbar sind z.B. :
- Im Standby könnte noch eine Komponente wach sein, die auf das Signal lauscht.
- Das Gerät könnte unterschiedliche Standby Modi anbieten. Mit "tiefem" Standby und entsprechend niedrigem Energieverbrauch und "leichtem" Standby, in dem entweder nur die Signalerkennung geweckt ist oder sogar bereits ausreichend Komponenten wach sind, um sofort auf das Signal hin mit der Aufnahme zu starten. Dies wiederum könnte in Abhängigkeit einer programmierten Aufnahme gesteuert werden, so daß das Gerät mit etwas Vorlauf wartet (nur etwas Vorlauf, da es ja eher unüblich ist, daß Sendungen früher ausgestrahlt werden).
---------------------------------------------------
Metz Caleo 47 LED 200 (V6.25K)
1x Unicam DeltaCrypt Rev.2 (Sparta 5.51) oder Deltacam (Cobra 1.40) mit Astra HD+ HD02
1x maxcam twin V2 (Fortuna v.2.20) mit Astra HD+ HD02
Erzi
Mitglied
Beiträge: 206
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 01:23

Re: Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#6

Beitrag von Erzi »

Denkbar ist schon einiges. Aber mit Sicherheit kannst du hier nichts mit Sicherheit sagen das du nicht weißt wie Metz das wirklich macht.

Habe schon einiges gelesen aber niemand kann wirklich sicher etwas konkretes sagen. Zum Beispiel das die EPG überwacht wird und dann die Änderungen im Programm in die Aufnahmeprogrammierung durch (AR) einfließen. Allerdings verhinder das auch nicht das Teile fehlen wenn sich die Sendung mal um 3 Minuten verspätet weil das in der EPG nicht mehr berücksichtigt wird. Aber das Ende der nächsten Sendung verspätet sich dann auch und schon fehlt wieder etwas. Scheinbar weiß aber niemand wie genau die ganze Sache abläuft. Ähnliches hat ja Technisat schon vor Metz im Angebot gemacht. Aber leider kann man sich auf das AR auch bei öffentlich rechtlichen Sendern nicht verlassen.
Benutzeravatar
nickla
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: So 29. Okt 2017, 19:47
Wohnort: 53***

Re: Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#7

Beitrag von nickla »

Hallo,
Erklärung findet sich z.B. in wikipedia, oder einfach mal ausprobieren und beobachten.
Eine gewisse Zeit (15 min ?) vor geplanter Aufnahme signalisiert mein Topas bereits die Aufnahme - "wartend" auf das Signal,
welches erst die tatsächliche Speicherung auslöst und durch Endsignal wieder beendet wird.
Leider gibt es hin und wieder auch hier Fehler, weshalb mal etwas fehlen kann.
MfG
nickla
* Metz Topas 49TX95 unicable, Macrosystem DVC600 DVB-S2 unicable 2TB 4096MB RV5.9g, Galileo, Warpstreamer, IR, RV Keyboard *
* Philips HTS9810, Fritz!Box 7490 * Toshiba Regza 32AV615DG, Enterprise DVB-S 250GB 1024MB RV5.9, Galileo *
Erzi
Mitglied
Beiträge: 206
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 01:23

Re: Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#8

Beitrag von Erzi »

Danke Nickla. Aber welche Fehler gibts da eigentlich? Sendung ist zuende und automatisch wird ein Endsignal gesendet. Zumindest wenn das wirklich so funktioniert. Welche Fehler soll es da geben? Warum soll der Sender 2 Minuten vor Schluss schon das "Endsignal" senden?

Ich vermute das funktioniert wirklich über die EPG die aber auch nie 100% genau ist und eben auch so kleine Verzögerungen gleich gar nicht abfangen kann. Da bin ich besser ich stelle selbst die Zeit und Vor- und Nachlauf ein. Damit habe ich einfach mehr Puffer.
Benutzeravatar
nickla
Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: So 29. Okt 2017, 19:47
Wohnort: 53***

Re: Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#9

Beitrag von nickla »

Das Problem liegt beim Sender, der scheinbar das Signal nicht korrekt schickt.
Keine Ahnung wie die das steuern :???: oder ob da einer sitzt und Knöpfchen drückt. :rofl:
Abgesehen von vermutlich nur fehlenden wenigen Sekunden, hatte ich auch schon mal nur einige Minuten von einer 45 min Sendung.
Da ich aber hauptsächlich ein DVC600 zum Aufnehmen benutze u. Topas nur für einzelne Sachen, habe ich dem bisher wenig Aufmerksamkeit gewidmet.
MfG
nickla
* Metz Topas 49TX95 unicable, Macrosystem DVC600 DVB-S2 unicable 2TB 4096MB RV5.9g, Galileo, Warpstreamer, IR, RV Keyboard *
* Philips HTS9810, Fritz!Box 7490 * Toshiba Regza 32AV615DG, Enterprise DVB-S 250GB 1024MB RV5.9, Galileo *
Sabine
Neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: So 18. Apr 2021, 00:30

Re: Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#10

Beitrag von Sabine »

Hallo zusammen,

vielen Dank für die Infos! Nach meiner bisherigen Erfahrung machen die Sender manchmal tatsächlich Fehler und beenden die Aufnahme etwas zu früh (so z.B. kürzlich der BR bei dem Film „Gesprengte Ketten“), so dass wirklich ein oder zwei Minuten fehlen.

Meistens klappt es aber im Prinzip, d.h. die Aufnahme endet mit der letzten Sekunde des Films. Leider ist es aber so, dass der Metz einen aufgenommenen Film nicht immer bis zur letzten Sekunde wiedergibt. Wenn der Film ohne längeren Abspann gezeigt wird, kann es passieren, dass so bei der Wiedergabe ausgerechnet die letzten Sekunden fehlen.

Z.B. hatte ich kürzlich „Ein Hauch von Nerz“ aufgenommen. Als ich den Film das erste Mal wiedergab, wurde er mitten in einem Satz beendet. Als ich das Ende des Films dann wiederholt erneut wiedergab, stellte ich fest, dass der Metz manchmal ein paar Sekunden mehr oder weniger früh die Wiedergabe beendet. Einmal konnte ich gerade noch den „The End“-Schriftzug erkennen, der Sender hatte das „Stopp-Signal“ also scheinbar korrekt gesendet.

In jedem Fall müsste es also doch technisch möglich sein, eine Aufnahme noch z.B. 30 Sekunden oder eine Minute länger laufen zu lassen, nachdem der Sender das „Stopp-Signal“ gesendet hat. Dann wäre man auf der sicheren Seite. Es wäre super, wenn Metz diese Möglichkeit bei einem Software-Update bieten könnte!

(Alternativ kann man natürlich ganz ohne AR aufnehmen, mit vielen Minuten vor und vor allem nach dem Film. Dann ist nur ärgerlich, dass die Festplatte schneller voll wird, weil man die überflüssigen Minuten ja leider nicht manuell löschen kann.)

Viele Grüße
Sabine
Say Heading
Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: Fr 19. Okt 2012, 19:23
Wohnort: Ostphalen

Re: Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#11

Beitrag von Say Heading »

Erzi hat geschrieben: So 18. Apr 2021, 18:08 Denkbar ist schon einiges. Aber mit Sicherheit kannst du hier nichts mit Sicherheit sagen das du nicht weißt wie Metz das wirklich macht.
Doch, kann ich. Nämlich, daß es aus dem Standby heraus erkannt wird. Nicht mit Sicherheit sagen kann ich, wie genau das passiert. Aber immer wieder schön, geholfen zu haben.
---------------------------------------------------
Metz Caleo 47 LED 200 (V6.25K)
1x Unicam DeltaCrypt Rev.2 (Sparta 5.51) oder Deltacam (Cobra 1.40) mit Astra HD+ HD02
1x maxcam twin V2 (Fortuna v.2.20) mit Astra HD+ HD02
c_wagner
Neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: Mo 19. Apr 2021, 14:42

Re: Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#12

Beitrag von c_wagner »

Hallo zusammen,
ich habe meinem Fineo die neue Software 616V3.00F gegönnt, soweit scheint alles korrekt zu laufen, allerdings konnte ich gar keine Änderungen finden.

Ich würde die Vorredner hier mit der Bitte unterstützen, bei Accurate Recording eine (wählbare) Funktion zu ergänzen, mit der die Aufnahme am Ende ein paar Sekunden länger läuft.

Soweit ich es verstehe, wird Accurate Recording mit Start-/Stopp-Signal des Senders (wie damals zu Videorekorder-Zeiten bei VPS) gesteuert. Ein früherer Aufnahmebeginn dürfte also technisch unmöglich sein. Es sollte jedoch kein Problem sein, es wahlweise zu ermöglichen, die Aufnahme ein paar Sekunden länger laufen zu lassen.

Leider schicken einige Sender das Stopp-Signal wirklich zu früh. Ich habe beim Sender ONE nachgefragt, dort wurde mir z.B. erklärt, dass bei der Serie „3 Engel für Charlie“ der Abspann technisch gesehen als eigene Sendung gilt, so dass das Stopp-Signal bereits vor dem Abspann (!) gesendet wird. Da vom Fineo bei der Archiv-Wiedergabe die aufgenommene Sendung nicht immer bis zur letzten Sekunde wiedergegeben wird, bedeutet dies, dass die Aufnahme oft mitten in einem noch nicht zu Ende gesprochenen Satz endet.

Falls ein Metz-Insider hier mitliest, dieses Feature wäre also in einer zukünftigen Software-Version wirklich mal eine super Verbesserung!
Danke schön!
a.schumacher
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Do 16. Jul 2020, 00:08

Re: Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#13

Beitrag von a.schumacher »

Volle Zustimmung! Ich nehme regelmäßig Filme bei den Öffentlich-Rechtlichen auf (bei mir läuft eine externe Samsung SSD mit 2 TB bisher absolut problemlos).

Accurate Recording ist im Prinzip super, weil man die Festplatte nicht mit etlichen Minuten Aufnahme vor und nach dem Film zumüllt (und Verspätungen von 30 Minuten sind keine Seltenheit, d.h. um auf Nummer sicher zu gehen muss man eine sehr lange Nachlaufzeit festlegen). Leider kann man ja die Aufnahmen nicht so schneiden, dass der Müll davor und danach von der Festplatte gelöscht würde.

Aber bei Accurate Recording fehlen leider immer mal wieder ein paar Sekunden am Ende des Films, so dass die Möglichkeit einer geringfügigen Verlängerung der Aufnahmezeit super wünschenswert wäre. Technisch sollte es ja echt kein Problem sein, und es würde Metz ein weiteres Alleinstellungsmerkmal als die beste Marke für TV-Aufnahmen geben.
shorty
Neues Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: So 19. Aug 2012, 16:09

Re: Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#14

Beitrag von shorty »

a.schumacher hat geschrieben: So 23. Mai 2021, 02:12 Aber bei Accurate Recording fehlen leider immer mal wieder ein paar Sekunden am Ende des Films, so dass die Möglichkeit einer geringfügigen Verlängerung der Aufnahmezeit super wünschenswert wäre. Technisch sollte es ja echt kein Problem sein, und es würde Metz ein weiteres Alleinstellungsmerkmal als die beste Marke für TV-Aufnahmen geben.
Dieses Problem taucht leider bei allen Herstellern auf, deshalb habe ich dann aufgehört (bereits 2013?) diese Funktion zu nutzen.
Um den Apparat nicht vollzumüllen, kann man ja das, was man gerne behalten möchte, zurechtschneiden.
Je nach Modell auf Seite 133 bzw 136 der BDA nachzulesen.
a.schumacher
Neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: Do 16. Jul 2020, 00:08

Re: Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#15

Beitrag von a.schumacher »

shorty hat geschrieben: So 23. Mai 2021, 13:46 Dieses Problem taucht leider bei allen Herstellern auf, deshalb habe ich dann aufgehört (bereits 2013?) diese Funktion zu nutzen.
Um den Apparat nicht vollzumüllen, kann man ja das, was man gerne behalten möchte, zurechtschneiden.
Je nach Modell auf Seite 133 bzw 136 der BDA nachzulesen.
Hallo!
Das „Zurechtschneiden“ mit dem Metz löscht die überflüssigen Minuten der Aufnahme vor und nach dem Film leider nicht! Es werden lediglich Marken gesetzt, die bei der Wiedergabe Teile der Aufnahme überspringen. Die Dateigröße bleibt unverändert, die Festplatte füllt sich also sehr schnell, wenn man zahlreiche Filme aufnimmt und immer etliche überflüssige Minuten vor und insbesondere nach dem Filmende mitaufzeichnet.
Die einzige Alternative ist die Bearbeitung der Aufnahmedatei mit dem Computer. Ich bin da kein Experte und möchte dabei lieber nichts falsch machen, verzichte also bisher darauf.
Perfekt wäre es in der Tat, wenn man mit Accurate Recording programmierte Aufnahmen wahlweise einfach eine Minute (oder auch nur 30 Sekunden) länger laufen lassen könnte. Stimmt, das gibt es bisher bei keinem anderen Hersteller, also wäre es doch super wenn Metz hier mehr bieten würde. Technisch sollte es doch kein Problem sein, nach dem Stopp-Signal des TV-Senders die Aufnahme durch den Fernseher (wenn erwünscht) noch ein wenig länger laufen zu lassen.
c_wagner
Neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: Mo 19. Apr 2021, 14:42

Re: Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#16

Beitrag von c_wagner »

Tatsächlich ist es so, dass die Fernsehsender unterschiedlich gut mit dem Accurate-Recording Signal umgehen: Bei ARTE hatte ich noch nie ein Problem. Dort wird nach dem Filmende i.d.R. für ein paar Sekunden ein Bild mit einer Jingle-Tonfolge gesendet, erst dann kommt das Stopp-Signal. Das ist perfekt. Bei den meisten anderen Sendern kommt es aber mehr oder weniger häufig zu den hier beschriebenen Problemen, so zum Beispiel bei ONE.

Natürlich wäre es toll, wenn man mit dem Metz Aufnahmen "echt" schneiden (also Teile der Aufnahme von der Festplatte löschen) könnte, so dass man Accurate Recording gar nicht bräuchte (naja, höchstens wenn man sich die Arbeit sparen möchte, jede zu archivierende Aufnahme manuell zu bearbeiten). Diesen Wunsch wird Metz aber wohl leider nicht erfüllen, weil das vermutlich erheblichen Programmieraufwand mit sich bringen würde (im Prinzip wäre das ja eine Videobearbeitungssoftware).

Ich fände es jedoch denkbar, die Accurate-Recording Funktion mit einer Nachlaufzeit zu ergänzen. Für mich klingt es jedenfalls so, als wäre dies mit überschaubarem Aufwand in einem Software-Update machbar, oder was sollte dagegen sprechen?
Sabine
Neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: So 18. Apr 2021, 00:30

Re: Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#17

Beitrag von Sabine »

Hallo zusammen,

nur kurz als Update zu dieser Diskussion: Beim BR hat „Accurate Recording“ kürzlich bei den Spielfilmen „Sabrina“ und „Frühstück bei Tiffany“ wieder einmal nicht funktioniert: Es wurde nur jeweils ca. eine Minute aufgezeichnet. Offenbar hat der BR das „Accurate Recording“ Signal nicht korrekt gesendet. Ich habe daraufhin vom BR in der Tat folgende Auskunft erhalten:

„Die von Ihnen beschriebenen Störungen sind zwischenzeitlich bei uns bekannt, und die Service-Technik-Kollegen arbeiten mit Hochdruck an der Lösung des Problems. Sie müssten sich noch ein wenig gedulden bis die Störungen behoben sind.“

Bei dem Spielfilm „Die Uhr ist abgelaufen“ hat der BR das „Accurate Recording“ Signal dann wieder korrekt gesendet. Aber es bleibt das bekannte Problem bei der Aufnahme mit dem Metz-Fernseher:

In der Bedienungsanleitung des Fineo-Fernsehers (Seite 130) steht ausdrücklich:
„Die Aufnahme startet automatisch am Anfang der Sendung und endet WENIGE SEKUNDEN NACH deren Ende.“

Tatsächlich endet die Aufnahme aber leider nicht wenige Sekunden nach Ende des Spielfilms, sondern zeitgleich mit Ende des Spielfilms. Das führt dazu, dass bei der Wiedergabe des Films aus dem Archiv der Film zu früh abgebrochen wird, mal einige Sekunden mehr, mal einige Sekunden weniger (wieso die Aufnahme nicht immer gleich lange wiedergegeben wird, verstehe ich auch nicht).

Jedenfalls wäre es dringend nötig, dass die Aufnahme tatsächlich noch für einige Sekunden laufen würde, nachdem der TV-Sender das Stopp-Signal gesendet hat. Das Stopp-Signal wird nämlich von den TV-Sendern meist zeitgleich mit dem Filmende gesendet, der Fineo kann Aufnahmen aber offenbar nicht bis zur letzten Sekunde wiedergeben.

Es bleibt also dabei, dass eine (sehr kurze) Nachlaufzeit bei der „Accurate Recording“ Aufnahme (so wie in der Anleitung bereits versprochen) in einem Software-Update wünschenswert wäre! Am besten wäre es natürlich, man könnte die Länge der Nachlaufzeit selbst wählen.
bc1974ca
Neues Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 20:02

Re: Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#18

Beitrag von bc1974ca »

c_wagner hat geschrieben: So 23. Mai 2021, 14:58 Tatsächlich ist es so, dass die Fernsehsender unterschiedlich gut mit dem Accurate-Recording Signal umgehen: Bei ARTE hatte ich noch nie ein Problem. Dort wird nach dem Filmende i.d.R. für ein paar Sekunden ein Bild mit einer Jingle-Tonfolge gesendet, erst dann kommt das Stopp-Signal. Das ist perfekt. Bei den meisten anderen Sendern kommt es aber mehr oder weniger häufig zu den hier beschriebenen Problemen, so zum Beispiel bei ONE.

Natürlich wäre es toll, wenn man mit dem Metz Aufnahmen "echt" schneiden (also Teile der Aufnahme von der Festplatte löschen) könnte, so dass man Accurate Recording gar nicht bräuchte (naja, höchstens wenn man sich die Arbeit sparen möchte, jede zu archivierende Aufnahme manuell zu bearbeiten). Diesen Wunsch wird Metz aber wohl leider nicht erfüllen, weil das vermutlich erheblichen Programmieraufwand mit sich bringen würde (im Prinzip wäre das ja eine Videobearbeitungssoftware).

Ich fände es jedoch denkbar, die Accurate-Recording Funktion mit einer Nachlaufzeit zu ergänzen. Für mich klingt es jedenfalls so, als wäre dies mit überschaubarem Aufwand in einem Software-Update machbar, oder was sollte dagegen sprechen?
Das sollte kein großer Aufwand sein die Software so abzuändern das es eine Nachlaufzeit für AR gibt. Signal kommt => Nach 1 Minute bzw. frei wählbar die Aufnahme beenden. Wahrscheinlich kann/darf man es dann nicht mehr "Accurate recording" nennen. ;-) Und diese Funktion mit Vor- (geht bei AR natürlich nicht) und Nachlauf gibt es ja schon für EPG-Aufnahmen. Meiner Meinung nach Peanuts, jedoch bin ich kein Programmierer. Von daher mal abwarten was passiert.

Es ärgert mich auf jeden Fall, dass oft die Hälfte einer aufgenommenen Serie fehlt, weil die Aufnahme plötzlich beendet wurde. Wenn sich da nichts ändert werde ich das "Accurate Recording" von Metz nicht mehr nutzen.
Metz Topas 43 UHD twin R (43TX96)
inliner
Routinier
Beiträge: 459
Registriert: Mi 26. Mär 2014, 00:37
Händler/Techniker: ja

Re: Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#19

Beitrag von inliner »

Was kann bitte der Hersteller dafür, wenn die Sender zu doof sind, das Steuersignal korrekt auszustrahlen? Ich würde mal sagen: nichts! Wer sich an der Unzuverlässigkeit der Sender stört, soll halt ohne Accurate Recording, sondern mit Vor- und Nachlaufzeit, aufnehmen.
Sabine
Neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: So 18. Apr 2021, 00:30

Re: Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#20

Beitrag von Sabine »

Natürlich ist Metz nicht verantwortlich für Fehler, die von TV-Sendern leider gelegentlich gemacht werden. Das hat hier glaube ich auch niemand behauptet.

Leider hat man mit dem Metz aber sogar dann ein Problem, wenn ein TV-Sender das Stop-Signal korrekt auf die Sekunde genau am Filmende sendet: Bei der Wiedergabe einer Aufnahme aus dem Archiv fehlt nämlich mal mehr, mal weniger vom Filmende. Aufnahmen werden vom Metz Media-Player nicht immer bis zur letzten aufgenommenen Sekunde vollständig wiedergegeben.

In der Anleitung des Metz steht zudem wörtlich, bei „Accurate Recording“ würde die Aufnahme „WENIGE SEKUNDEN NACH“ dem Filmende beendet. Das ist leider bisher nicht der Fall.

Natürlich kann man Filme alternativ auch ohne „Accurate Recording“ mit großzügiger Vor- und Nachlaufzeit aufnehmen. Das Problem dabei ist aber, dass der Metz leider kein echtes Schneiden erlaubt: Man kann also die überflüssigen Minuten vor und nach dem Film nicht von der Festplatte löschen. Wer regelmäßig Filme archiviert, hat sich somit schnell die Festplatte „zugemüllt“.

Daher von meiner Seite volle Zustimmung zu dem Kommentar von bc1974ca:

Es sollte doch wirklich kein großes Problem für Metz sein, bei einem Software-Update einige Sekunden Nachlaufzeit bei „Accurate Recording“ zu ermöglichen. Das wäre ein echter Mehrwert!

Vielen Dank!
Erzi
Mitglied
Beiträge: 206
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 01:23

Re: Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#21

Beitrag von Erzi »

Wenn man da echt noch etwas archivieren möchte würde ich das sowieso mit Vor- und Nachlaufzeit und gleich auf eine externe HDD machen. Dann immer mal wieder abziehen und ab damit an den PC. Da die Werbung und die überflüssigen Minuten am Anfang und Ende weg und gleich noch in mp4 umwandeln. Dann extern archivieren. Vielleicht auf einem NAS.
Peter-BL-S
Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: Fr 24. Jan 2020, 15:44

Re: Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#22

Beitrag von Peter-BL-S »

Falls ich einen Film bearbeite, speichere ihn in immer im TS Format ab. Hierbei kein Qualitätsverlust, nur die Datei ist etwas größer.
Fineo Pro 43TY85 (SW V2.10D) mit 2 getrennte Sat-Leitungen zu 2 DiseqC, Loewe 1.32., Alphacrypt One4all V.1 & Smit Viaccess, Sat-Empfang (2 Quad LNB`s mit 3 DiSEqC Switch), FritzBox 7490 mit beiden TV`s (5 GHZ).
bc1974ca
Neues Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: Mi 6. Feb 2019, 20:02

Re: Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#23

Beitrag von bc1974ca »

inliner hat geschrieben: Di 28. Sep 2021, 20:06 Was kann bitte der Hersteller dafür, wenn die Sender zu doof sind, das Steuersignal korrekt auszustrahlen? Ich würde mal sagen: nichts! Wer sich an der Unzuverlässigkeit der Sender stört, soll halt ohne Accurate Recording, sondern mit Vor- und Nachlaufzeit, aufnehmen.
Das mit dem Ärgern habe ich auch nicht auf Accurate Recording beziehen wollen. War meinerseits falsch ausgedrückt. 
Es geht eher um die normale Aufnahmefunktion über EPG programmiert. Hier kommt es "häufiger" vor, dass Serien nicht korrekt aufgenommen werden. Z.B. programmiert für 5 Tage in der Woche, immer zur gleichen Zeit. Immer wieder sind, zwischendurch, einige Folgen nur für einige Minuten aufgenommen worden. Dann sieht man das Scherensymbol links an der Seite. Es gibt keinen Grund dafür, dass die Aufnahme nicht beendet werden konnte. Zumindest keinen ersichtlichen wie Stromausfall oder sonstiges.

Das letzte Mal war es eine Serie mit 10 Folgen. Die ersten 5 Folgen ohne Probleme aufgenommen, dann eine Folge mit 6 Minuten Länge, die nächsten zwei Folgen wieder komplett, und die letzten zwei Folgen wurden gar nicht aufgenommen. Und diese Folgen wurden alle hintereinander ausgestrahlt und ganz normal mit Vor- und Nachlaufzeit programmiert. Man kann sich einfach nicht darauf verlassen. Das ärgert mich. Und das deutet für mich auf ein Softwareproblem hin. 
Metz Topas 43 UHD twin R (43TX96)
lometz
Neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: So 6. Okt 2019, 14:08

Re: Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#24

Beitrag von lometz »

Hallo miteinander,
Hallo miteinander

1.vorab: Ich habe seit 2019 einen Micos TY 61 UHD twin und nehme über EPG viele Sendungen auf.

Ich möchte ein eigenes Thema im Forum erstellen, finde aber in den Menüs keinen Punkt, über den ich mein Thema eröffnen kann.
Was mache ich falsch?

2. Ich schreibe also meine Frage als Antwort zu den Beiträgen in diesem Thema.
Schon oft habe ich mich geärgert, daß eine Aufzeichnung unvollständig war, weil eine Sendung zuvor gewaltig überzogen hatte oder aus aktuellem Anlaß eine andere Sendung eingeschoben wurde.
Natürlich kann man die Vor- und Nachlaufzeit entsprechend einrichten, was aber die Aufnahmekapazität der Festplatte deutlich verringern würde, weil ich nicht jede Aufnahme umgehend anschaue.

Daß es leider keine ähnliche Möglichkeit wie das frühere "VPS" gibt, habe ich aus den Beiträgen heraus gelesen.
Oder gibt es sie doch?
Accurate Recording sehe ich in den Einstellmöglichkeiten. Allerdings kann man diese Möglichkeit nicht dauerhaft einschalten, sondern für jede Aufnahme neu schalten. Oder mache ich etwas falsch?
3. Meine Fragen also:
- gibt es inzwischen doch eine Möglichkeit, ähnlich wie "VPS" zu programmieren?
- kann man Accurate Recording dauerhaft einstellen?
- über welchen Weg hier im Forum kann ich ein eigenes Thema eröffnen.

freundliche Grüße mit der Bitte um Nachsicht, falls Teilfragen hier schon beantwortet wurden.
Erzi
Mitglied
Beiträge: 206
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 01:23

Re: Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#25

Beitrag von Erzi »

Bei meinem topas kann ich AR dauerhaft einschalten. Und bei Bedarf bei der Programmierung einer Einzelaufnahme auch wieder ausschalten (abwählen). Dann läuft es wieder zeitgesteuert und mit Vor- und Nachlauf. Ob das allerdings bei deinem Modell auch geht weiß ich leider nicht. Das dauerhafte verstellen mache ich unter Grundeinstellungen > Aufnahmen/EPG > Aufnahmesteuerung > Einzelaufnahmen. Dort kann man bei mir ein Häkchen ✅ setzen. Wenn es das bei dir nicht gibt schau zuerst ob die Software von deinem TV aktuell ist.
AR sollte eigentlich ähnlich wie das VPS Signal arbeiten.
lometz
Neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: So 6. Okt 2019, 14:08

Re: Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#26

Beitrag von lometz »

danke Erzi für Deine Empfehlung,
wollte Dir schon längst antworten, aber erst seit soeben kann man wieder Texte ins Forum eingeben.
Habe das Software-Update gemacht und kann jetzt auch das A.R. in meinem Sinne einsetzen.
Alles Gute !
Erzi
Mitglied
Beiträge: 206
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 01:23

Re: Filmende bei "Accurate Recording"-Aufnahmen

#27

Beitrag von Erzi »

Na fein. Freut mich das ich helfen konnte.
Antworten