Metz Topas UHD kleinere HDMI-Probleme

Antworten
marcel
Neues Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Fr 1. Jun 2018, 20:47

Metz Topas UHD kleinere HDMI-Probleme

Beitrag von marcel » Fr 10. Mai 2019, 22:19

Hallo,

ich habe meinen Metz Topas 43 TX95 UHD twin R nun ein knappes Jahr und kann mehr sagen. Der interne Tuner ist für die Kategorie "interner Tuner" sehr gut. Ich nutze ihn aber so gut wie nie. Ich habe in erster Linie zwei Linuxboxen über HDMI in Betrieb und da gibt es kleinere Schwächen:
- die Umschaltzeit von HDMI zu HDMI ist viel zu lang - rund 5 Sekunden dauert es
- ich habe öfters nach Umschalten im Metz ganz oben im Display eine grüne Linie (Box 1) oder eine orange Linie (Box 2). Der Fehler wird durch nochmaliges Hin- und Herschalten behoben
- Und ab und zu verliert der Metz wiederum nach dem Hin- und Herschalten den Ton. Auch da wieder selbes Prozedere --> Umschaltvorgang wiederholen

Weiß da jemand Rat? Könnte es am Kabel liegen? https://www.purelink.de/de/anschlusskab ... szh?c=2130 ... 2m und 3m sind die benutzten Kabel.

PapaWhisky
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 21:39

Re: Metz Topas UHD kleinere HDMI-Probleme

Beitrag von PapaWhisky » Sa 11. Mai 2019, 08:42

Kabel sind oftmals aber nicht immer der Grund.
Es ist auch schon vorgekommen dass jedes Gerät für sich total ok war
aber dass das Zusammenspiel nicht funktionierte.
Manche Probleme kann man daher nicht beseitigen.
Ich bin kein Computerprogrammierer aber es sei mal
ziemlich kommentarlos erwähnt :

Werden zwei Geräte über HDMI miteinander verbunden kommt es über
die Extendet Display Identifikation Data ( = EDIT-Handshake ) zu einem Austausch
aller betriebsrelevanten Daten wie Bildauflösung,Tonformate,Codierungsschlüssel etc.
Kommt es bei diesem Handshake zu Missverständnissen kann die Ursache
in der Abfrage der implementierten EDIT-Datenbank liegen,
d.h. beide Geräte konnten sich nicht auf gemeinsame Parameter einigen.
Die Folge können Bild oder Tonfehler sein oder eine Blockade der Geräte.
Oder auch eine längere Umschaltzeit.
Die Ursache liegt in der steigenden Flut von Spezifikationen bzw.
der Abfrage dazu aus den Datenbänken die je nach Hersteller verschieden
ablaufen da die Chipsatz Entwickler unterschiedlich programmiert haben.
Mancher TV-Hersteller bietet jedoch einen kompatiblen Modus bei der Konfiguration
des HDMI-Einganges an um solche Kompatibilitätsprobleme zu vermeiden.


Ob und wie das bei Metz geschieht kann ich leider nicht sagen.
Manchmal hilft auch ein einfacher Wechsel der HDMI-Eingänge untereinander.

marcel
Neues Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Fr 1. Jun 2018, 20:47

Re: Metz Topas UHD kleinere HDMI-Probleme

Beitrag von marcel » Di 14. Mai 2019, 13:51

Hallo PapaWhisky,

ich habe schon die Kabel untereinander getauscht u.s.w., hat nichts gebracht. Ein anderes Beispiel: Ich wollte meinen PC über 10 Meter per HDMI an den Metz anschließen und damit über eine Satkarte in 4k UHD auf dem Metz schauen. Testweise mehrere Kabel bis 500 EUR bestellt und ausprobiert. Es war kein Weg drin. Von garnichts über aussetzenden Ton bis hin zu (Mikro-)Rucklern war alles dabei. Dann habe ich ein HDMI-Lichwellenleiterkabel mit USB-Stromunterstützung gekauft in ähnlicher Preishöhe und auch da gab es ohne USB-Unterstützung keine Verbindung. Sowie ich aber den USB-Stecker in den Metz stecke funktioniert es tadellos. Am PC bei der Grafikkarte brauchte ich die USB-Unterstützung nicht. Vielleicht ist der Metz etwas schwachbrüstig was die Spannungsversorgung in dieser Hinsicht angeht. Solch eine Art Kabel ist meines.

Ich war immer von der Tatsache ausgegangen, dass bei 2 - 3 Metern Kabellänge nicht unbedingt allerhöchste Qualität erforderlich sind, obwohl mein PureLink kein Billigkram ist. Wenn es aber an der Kompatibilität liegen sollte, spielte das ja keine Rolle.

PapaWhisky
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 21:39

Re: Metz Topas UHD kleinere HDMI-Probleme

Beitrag von PapaWhisky » Di 14. Mai 2019, 16:28

Hallo Marcel,
Du schilderst jetzt aber verschiedene Dinge bei Deinen Anschlussversuchen.
Ein bisschen kann ich noch darauf eingehen.

Generell braucht eine aktives Kabel (=Dein HDMI Wandler ) eine Stromversorgung.
Schon mal reichen die eigenen 5V auf dem HDMI Anschluss, teilweise muss aber eine
zusätzliche Einspeisung her. Artverwandtes Beispiel ist ´ne HDD 2,5“ / 3,5“.
Daher ist es durchaus verständlich, dass beim langen Anschluss Deines
aktiven HDMI / Optisch Wandlers zwischen PC und TV die Sache erst spielte,
nachdem Du den USB Stecker ( = die zusätzliche Stromversorgung )
in den Metz gesteckt hast.

Das hat aber nix mit dem geschilderten Problem ( Umschaltzeit, evtl kein Ton )
bei Deinen kurzen HDMI Kabel zu tun.
Da könnte es sich tatsächlich um eine Inkompatibilität der Geräte handeln.
Jedes Gerät für sich ist eigentlich ok aber im Zusammenspiel gibt’s Probleme.
Ein sehr komplexes Thema, welches ich aufgrund mangelnder Kenntnisse
in Programmiertechnik etc. leider nicht wirklich exakt erklären kann.
Vielleicht kann noch Jemand die Problematik des Hot-Plug Shakehands
und der HDMI-EDIT-Protokolle besser darlegen und kennt ggf. die Möglichkeit
eines kompatiblen Modus beim Metz.

Jedenfalls ist es heutzutage mit der digitalen Verkabelung von verschiedenen
Endgeräten schwieriger geworden als zu den Zeiten analoger Verbindungen
a la RGB o.ä.

marcel
Neues Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Fr 1. Jun 2018, 20:47

Re: Metz Topas UHD kleinere HDMI-Probleme

Beitrag von marcel » Fr 17. Mai 2019, 22:22

Dass mit dem 10m-Lichtwellenkabel war nur eine Erwähnung. Das Problem ist ja geklärt und hatte nichts mit dem monierten Verhalten zu tun. Ich teste jetzt mal ein etwas hochwertigeres anderes Kabel.

Antworten